Phantastische Heimatseite
Abteilung Politik und Wirtschaft

Null-Dollar-Schein

Oben: Die Null-Dollar-Note, ausgestellt vom "Bundesreservebetrug" der "Vereinigten Globalen Großkonzerne",
mit dem Vermerk: "Genau wie die wirkliche US-Währung ist diese Banknote nichts wert." Gezeichnet vom Diebstahlsminister,
einem gewissen Herrn Reiner Schwindel, und Herrn Böswilli G. Kabale im Bundesraubamt der Vereinigten Staaten.


Eckehard Junge
Eckehard Junge, Autor
Hat er Grünspan auf den Gläsern, oder ist es Moos? Macht nichts, die Denkschärfe dürfte noch hinreichen.

Der Pleiteplanet am Beispiel Japan

Die Schuldenwirtschaft, besonders in Gestalt der galoppierenden Staatsverschuldung, hat so astronomische Ausmaße erreicht, dass die großen Zahlen nur noch närrische Heiterkeit auslösen. So geschehen im Falle Japans, wo der Staat jetzt 1 Billiarde Yen schuldet (das sind zehntausendfünfhundert Milliarden US-Dollar). Kreisch! Sachlich mehr dazu hier ...

Bilderberg: das verschwiegene Treffen der „Elite“

Die jährliche Konferenz der Bilderberger erregt Misstrauen. Wer trifft sich da eigentlich, und worum geht es? Die Tagesordnung bleibt weitgehend geheim, Inhalte werden nicht ausgeplaudert, aber aus vielen Ländern kommen die Mächtigen munter angereist. Transparenz? Ein Fremdwort. Mehr dazu ...

Die Bayerischen Illuminaten

Selbstherrliche Grübler mit großspurigen Geheimplänen für die Weltgeschichte hat es schon immer gegeben. Manche dieser Möchtegern-Drahtzieher nannten sich ausdrücklich Illuminati: die „Erleuchteten“.  Haben die Illuminaten, die Adam Weishaupt (links) 1776 in Ingolstadt gründete, irgend­etwas mit den mutmaßlichen Marionettenspielern von heute zu tun? Oder soll uns dieser Hinweis nur in die Irre führen? Mehr dazu ...

Totales rechthaberisches Erbarmen

Wie rechtfertigt ein grausamer Machthaber oder ein zynischer Terrorist seine abscheulichen Handlungen? Woher kommt diese selbstgefällige Unschuldsmiene? Gerade ein Mann wie Heinrich Himmler hält sich zweifellos für besonders heilig. Mehr dazu ...

Umverteilung hü, Umverteilung hott

3./4. Juli 2012: Zum Glück ist der Bundestag noch nicht völlig gleichgeschaltet, wenn es um den Ausverkauf Deutschlands zugunsten chronischer Schuldenmacher und Mega-Spekulanten geht. Es darf gelegentlich noch etwas gesagt werden, zum Beispiel von links. Man kann der kommunistischen „Lösung“ unserer Probleme letzten Endes nicht zugeneigt sein, denn mal ganz abgesehen vom diktatorischen Gewaltpotenzial der Ideologen ist es ja so, dass auch die linken Forderungen sehr schnell auf eine Belohnung der Unproduktiven zu Lasten der Produktiven hinauslaufen, sodass der Staat sich ebenfalls verantwortungslos in Schulden stürzen würde, was wiederum grausame Zinsforderungen zur Folge hätte. Solange die Demokratie mangels Fleiß, Weitsicht und persönlichen Stolzes der Wähler zur Schaffung eines Subventions-, Rettungsschirm- und Umverteilungsstaates missbraucht wird – man kann es auch Bettler-Mentalität nennen – da ist es Jacke wie Hose, wessen Zahlemann-Partei dort oben regiert. Denn die elende Borgerei führt die sozialistischen Freiheitskämpfer genauso wie die Bankster-Marionetten in die Zinsknechtschaft, und genau damit muss Schluss sein.

Aber zumindest redet die leidenschaftliche und potenziell blitzgescheite Sahra mal Klartext, was die Struktur der heutigen Probleme und die bodenlose Frechheit der megareichen Abzocker betrifft. Wahr ist auf jeden Fall, dass diese gigantischen Geldmengen, die ungeachtet ihres Nichtvorhandenseins den gierig verzinsenden Banken zugeschanzt werden, genauso gut (oder eigentlich genauso schlecht) zum Wohl der Bevölkerung aus dem Hut gezaubert und verteilt werden könnten, um den Lebensstandard zu heben und die Realwirtschaft auf direktem Weg anzukurbeln. Könnte man machen! Weitaus besser wäre es trotzdem, ungeachtet der jämmerlichen Drohgebärden bezahlter Untergangspropheten überhaupt kein Geld auszugeben, das man nicht hat, und die Leute mit den großen und kleinen Bettelmützen endlich durch eiserne Konsequenz zur persönlichen Produktivität zu bekehren! Warum sollte ein Staat denn überhaupt zum Zweck der Umverteilung existieren? Lassen sich dieselben Probleme nicht auch durch geschickte Regulierung lösen? Aber lassen wir zur Abwechslung Sahra Wagenknecht von der Partei DIE LINKE zu Wort kommen, in einer Rede am 29. Juni 2012 zum Thema „Rettungsschirm“: Fiskalpakt und Europäischer Stabilitätsmechanismus (ESM):

 

Als Denkanregung sind die Anklagepunkte dieser feurigen Dame jederzeit erheblich wertvoller als das Genuschele all der korrupten Ja-Sager, während unsere steuer- und finanzpolitische Souveränität abgeschafft wird und die arbeitende Bevölkerung auf Jahrzehnte hinaus durch die Befriedigung seelenloser, freudloser, elektronisch-unwirklicher Absaugmechanismen verarmt wird. Nur ausgemachte Kasperfiguren, die sich hinter schweren, blutroten Vorhängen in den Sakristeien ausbeuterischer Krokodilsreligionen verbergen, können darüber lachen. Da die großen Abzocker das sogenannte Geld eigentlich nicht brauchen, geht es ihnen offensichtlich nur um die Macht: die gnadenlose Kontrolle über die Sklavenheere der Zukunft auf einem geschundenen Planeten. Die Regierungen werden in diesem Szenario schon heute zu Recht als Marionetten bezeichnet.

+++++++ ... und man hält es nicht für möglich: Montag, den 28. März 2011 wurde US-Präsident Obama in einer geheimen Versammlung mit dem Transparenzpreis ausgezeichnet!!! +++++++ Wie wäre es, wenn er endlich die Transparenz zu den Anschlägen vom 11. September 2001 verbessern würde? Hier die von mir vor einigen Jahren ins Deutsche übersetzte Dokumentation von Jimmy Walter, "Die Beweise auf den Tisch" (2 Stunden, 40 Minuten; sehr gründlich):

 

Öffentliches bleibt geheim                                           
2. Dezember 2010: Die Welt steht kopf, weil Geheimnisse veröffentlicht werden – und dennoch bleiben die Geheimnisse auch weiterhin geheim! Wie kann das sein? Hat Julian Assange es in Wirklichkeit auf Hillary Clinton abgesehen? Und welche seltsame Rolle spielt die Kaiserin von Gomorrha? Folgt auf den gläsernen Menschen jetzt dank Wikileaks auch die "gläserne Regierung"? Brauchen wir diese blödsinnige Informationsflut überhaupt? Denn eigentlich macht Wikileaks der traditionellen Diplomatie den Garaus! Wer hat was davon?
Siehe den Artikel Öffentliches bleibt geheim!
Als Nebenprodukt erhalten Sie hier unter der Überschrift "Echsenbrödel" auch satirische Einblicke in angebliche Illuminati-Methoden der Bewusstseinskontrolle, Mind Control, Gedankenpolizei, multiple Persönlichkeitsstörung (MPD) und dissoziative Identitätsstörung (DID)! Ein fiktiver Herr Ixtlan hat seltsame Dinge zu berichten. Wem das noch nicht reicht, der kriegt als Extrabonus ein Gedicht namens Kerbtier mit Hörnern und ein aufschlussreiches Napoleon-Gemälde zu sehen. Mehr dazu ...
Wo ist das deutsche Gold?
Eine sehr berechtigte Frage! Die deutschen Goldreserven sind auf dem Papier die zweitgrößten der Welt - aber wo befinden sie sich? Sind sie überhaupt noch da? Warum wird unser Goldschatz nicht in Deutschland gelagert? Wer könnte sich das Gold inzwischen unter den Nagel gerissen haben? Was würde passieren, wenn wir es haben wollen?
Siehe den Artikel Wo ist unser Gold geblieben?
Da jaulen doch die Nibelungen!
Warum überall Geld fehlt
Hier geht es um den Grundfehler im System: Die Geschichte von Fabian, dem Goldschmied, "Gib mir die Welt plus 5 Prozent!" deckt das Geheimnis des Banken- und Geldsystems auf. In diesem Film finden Sie die ERKLÄRUNG DER AKTUELLEN FINANZKRISE - und aller früheren Krisen dieser Art. Eine Version dieses Textes wurde vor einiger Zeit von mir ins Deutsche übersetzt und ist von zeitloser Gültigkeit: Warum überall Geld fehlt. Die englische Original-Story finden Sie hier: (I Want ...) The Earth Plus 5%, by Larry Hannigan, in Text und Ton. Man sieht, dass der Text oft weiterverbreitet und gern abgewandelt wurde.
Steuern, Staatsverschuldung und Zinsknechtschaft
Was könnte verrückter sein als die moderne Idee der Geldschöpfung? "Geld entsteht durch Verschuldung und verschwindet wieder durch Rückzahlung von Schulden." - Wie bitte??? Da sträubt sich doch der gesunde Menschenverstand.  Kein Wunder, dass die Staaten sich selbst und ganze Volkswirtschaften, ja schließlich die gesamte Weltwirtschaft in den Abgrund stürzen. Eine geniale, visionäre Warnung des amerikanischen Gründungsvaters Thomas Jefferson brachte bereits 1816 die "Untergangsformel" auf den Punkt. Siehe den Artikel Steuern, Staatsverschuldung und Zinsknechtschaft.
Vampire der Weltwirtschaft
Völlig pervers und regelrecht obszön: die sogenannten Hedge-Funds und andere völlig abstrakte Finanzkonstrukte, die einen großen Anteil an der Auslösung der neuen Weltwirtschaftskrise hatten. Dazu meine Warnung aus dem Jahre 2006, dass diese Seifenblase bald platzen werde, nebst einigen Definitionen und auch Tipps, wie wir mit den Folgen fertigwerden können.
Siehe den Artikel Vampire der Weltwirtschaft.
Schuldenwirtschaft, bis das Kartenhaus einstürzt
Der große Zusammenbruch des Wirtschaftssystems hatte sich schon jahrelang angekündigt. Deutliche Zeichen setzte die galoppierende Staatsverschuldung und das schauderhafte Handelsdefizit der Vereinigten Staaten. Hier finden Sie Angaben zur guten Handelsbilanz Deutschlands im Jahre 2005, demgegenüber die sich abzeichnende Katastrophe in den USA und zum Vergleich die erstaunlichen Erfolge - und Risiken - des Musterländles Dänemark: Zum wirtschaftlichen Hintergrund des weltweiten Getöses.  - Nähere Angaben zur aktuellen Staatsverschuldung einzelner Länder siehe die Tabelle unten.

Weitere Schriften zur Politik:

Faschismus (Definition; mit einem ausdrucksstarken Foto von Wilhelm Keitel)

Faschismus: Eine Einführung (Essay; hart klotzend)

Der Speer des Schicksals und die Wiege des Lebens (Oder: Der Satan und die Übercroft. Die Anfänge des Nationalsozialismus: Bevor Hitler kam) Es handelt sich um Notizen und Nachforschungen zur Messias-Erwartung der Theosophen vom Sternenorden 1919, zur Thule-Gesellschaft in den Jahren 1918–1923 und über die Bayrische Räterepublik, nebst reichlich viel Material über einen gewissen Dietrich Eckart, Rudolf von Sebottendorf, die „heilige Lanze” und die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus (mit einigen Fundstücken bei Trevor Ravenscroft), sowie ein paar spinnerte Erwägungen über Lara Croft und die Wiege des Lebens. Insgesamt wohl die irrwitzigste, schnoddrigste und inhaltsreichste Abhandlung, die Sie seit langem gelesen haben. Ein weiterer Meilenstein auf dem kostbaren, kribbligen, Spießruten laufenden Weg des Durchsteigens.

Diskussionsunfähigkeit und der Aufstieg der Nazis (Hitler in München, Stralsund und Berchtesgaden)

Die Wahrheit über C. G. Jung (Wie ein arischer Psycho-Saulus die Kollektivschuld erfand)

Die Willensbildung der US-Regierung (Amerikanische Machtstrukturen)

Was ist ein Duberstein? (Amerikanische Machtstrukturen)

Skull & Bones: Totenschädel-Club „links“ und „rechts“ zugleich (Amerikanische Machtstrukturen)

Psychotronik: Kontrollmethoden im elektronischen Zeitalter (Zitate bislang nur auf Englisch)

Das sinnlose Säbelrasseln der Energieteufel (Öl- und Rüstungswahnsinn ade!)

Schlauberger gegen Schauberger (Explosionstechnik kontra Implosionstechnik)

Redefreiheit unter Verantwortung (Karikaturenstreit und Religionsfreiheit)

Die Preußen kommen (Potsdam: Vom EinsFüKdoBw zum OHQ der Europäischen Union)

• Über Menschenrechte: Die Menschenrechte - ein verkauftes Rechtsgut? sowie auch Menschenrechte in Europa und ihre Durchsetzung.

Pazifismus, Kapitalismus, Idealismus (... und der Bandwurm des selbstverschuldeten Übels durch die Zeit, mitsamt ein paar Argumenten für Kriegsdienstverweigerer)

Ein Starfighter-Absturz (Herbst 1971 ein Augenzeugenbericht)

„Wir wollen, weil wir müssen“ (Zum Wesen des Faschismus)

Fanatische Brandstifter (Karikaturenstreit in Dänemark: Neuauflage im Februar 2008)

Lösungswege aus der Kaukasus-Krise (Schluss mit der Geopolitik der Nato!)

Zensur in der Filmbranche und Schutz der Demokratie (Erstaunliche "Übersetzungsfehler")

Die grimmige Dringlichkeit des Jetzt (Barack Obama: Sternstunden der Rhetorik oder Triumph der Hypnose? Eine kritische Wahlkampf-Analyse)

Der US-Präsident als Persönlichkeitstrainer (Obama haut rein, aber in welcher Hinsicht?)

Stimmungsbild am Rande einer Weltkonferenz (Kopenhagen, 25. Mai 2009: Vorbereitung zur UN-Klimakonfenerenz)

Die endgültige Perversion der Frau (Soldatinnen für die Neue Weltordnung: Erniedrigung durch Emanzipation) English version: The final perversion of women with a statement on pacifism.

... und im Übrigen finden Sie zahlreiche politische Kommentare und Links im Archiv 2009 sowie in der aktuellen Heimatseite (Home). Die Archivseiten früherer Jahre (siehe linke Spalte oben) liefern zusätzlich einen bunten, zum Teil sehr subjektiven Kommentar zu den laufenden Ereignissen.

 

Politische Übersetzungen:

• Definitiv von Interesse für alle skeptischen Mitbürger ist meine Übersetzung der DVD von Jimmy Walter zum 11. September 2001 und den wahren Hintergründen der Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon: Die Beweise auf den Tisch! Untersuchungen zum 11. September 2001 (Übersetzung: Eckehard Junge). Ein 160 Minuten langer, starker Dokumentarfilm, der zumindest alle wichtigen Fragen mit Nachdruck und zahlreichen Details vorlegt.

• Ebenfalls von mir übersetzt: Warum überall Geld fehlt. (Der Fehler im System: Die Geschichte von Fabian, dem Goldschmied: "Gib mir die Welt plus 5 Prozent!") Das unentdeckte Geheimnis des Banken- und Geldsystems. In diesem Film finden Sie die ERKLÄRUNG DER AKTUELLEN FINANZKRISE - und aller früheren Krisen dieser Art.

• Eine neuere Übersetzung von mir (Mai 2010), bestellbar beim Sabine Hinz Verlag, ist Eine unbequemere Wahrheit - Der globale Schwindel von John Truman Wolfe. Hier geht es um den weltweiten Klimaschwindel, erstaunliche Enthüllungen darüber, wie Erdöl wirklich entsteht (!), eine sehr gründliche Kritik an der Theorie der Klimaerwärmung durch CO2, die Unsinnigkeit und Schmutzigkeit des Börsenhandels mit CO2-Emissionsrechten, wie Regenwald für angeblichen "Biokraftstoff" gerodet wird und wer denn eigentlich am CO2-Betrug verdient. - Ein wichtiger Augenöffner, dass nicht alles edel und klug ist, was im grünen Gewand daherkommt, und zündender Diskussionsstoff für wesentliche Menschheitsfragen.

 

Staatsverschuldung nach jeweils neuester aufgefundener Quelle

 
                                                                                                            Quelle:

USA              12.771.727.203.834,- USD  AG Edelmetalle 12.5.2010

Eurozone (EZ16)   7.696.717.000.000,- EUR  Eurostat-Daten für 2008

Japan             6.000.000.000.000,- USD  Wikipedia, Staatsverschuldung

Italien           1.761.000.000.000,- EUR  Wikipedia, Italien, betr. 2009

Deutschland       1.705.877.340.910,- EUR  AG Edelmetalle 12.5.2010

Großbritannien      960.476.590.546,- UK£  AG Edelmetalle 12.5.2010

Frankreich        1.314.143.000.000,- EUR  Eurostat für 2008, Forumsantwort

Spanien           1.150.000.000.000,- USD  Handelsblatt 11.2.2010

Schweiz             222.693.637.796,- CHF  AG Edelmetalle 12.5.2010

Österreich          193.892.609.707,- EUR  AG Edelmetalle 12.5.2010

Griechenland        273.407.000.000,- EUR  Handelsblatt 22.4.2010

Portugal            286.000.000.000,- USD  Handelsblatt 11.2.2010

Russland            384.000.000.000,- USD  Trends der Zukunft 30.3.2009

Irland               75.966.000.000,- EUR  NTMA, Stand Ende Januar 2010

 

Dieser weltweite Schuldnerverein sitzt so tief in der Kreide, dass wohl kaum jemand dem anderen mit Geld aus der Patsche helfen kann. Wie denn, wenn er selbst keins hat, sondern nur extrem hohe Schuldenberge? Total unlogisch.

 

Bei wem ist Deutschland verschuldet?

<Deutschland(s) … Bonität [vermeintliche Kreditwürdigkeit] ist nach wie vor hoch. Aber seine Gesamtschulden sind es mit 1,5 Billionen Euro auch [nach Angaben von Anfang 2009]. 40 Prozent davon, 600 Milliarden, hat sich die Republik im Ausland geborgt. Die anderen 900 Milliarden kommen von heimischen Geldgebern. Das sind zu zwei Dritteln Banken, zu etwa einem Drittel Versicherungen und zu einem kleinen Prozentsatz Privatleute. Das bedeutet aber auch: Sollte das Bankensystem kollabieren, fielen die Banken als wichtigste Geldgeber für Kredite weg.> (FAZ vom 25. Februar 2009)

 

Das Risiko deutscher und französischer Banken

<Darlehen in der Höhe von rund 87 Milliarden Euro haben deutsche und französische Banken an Griechenland vergeben. Ein Ausfall der Zahlungen würde die Branche hart treffen. Weitere 900 Milliarden Dollar haben sie an die Euroländer Portugal, Irland und Spanien vergeben.> (Hamburger Abendblatt vom 17. Febr. 2010)

 

Mangelnde Volksabstimmung über den Euro

SZ (Süddeutsche Zeitung): Hätten die Deutschen in einer Volksabstimmung für den Euro votiert?

Theo Waigel (ehemaliger Finanzminister): Nie. Wir hätten jede Abstimmung verloren.

SZ: Sie haben ja auch nicht abstimmen lassen. Sie finden also, Politiker sollten die Leute zu ihrem Glück zwingen.

Theo Waigel: Nein. Aber wir haben alle großen Entscheidungen nach dem Krieg im Parlament getroffen: Grundgesetz, Nato-Beitritt, Nato-Doppelbeschluss, EU-Verträge. Alle diese großen umstrittenen Lebensentscheidungen. In der Weimarer Republik hatten wir Volksabstimmungen und keine guten Erfahrungen damit.

(Interview mit unserem Ex-Finanzminister Theo Waigel, Süddeutsche Zeitung online, 20.6.2008, "Der Euro ist mein Schicksal")