Königin der Seele

 

Du kannst mich besuchen

Bei Tag und bei Nacht

Die ewige Flamme

Der Liebe hält Wacht

 

Und zieht es Dich

zur Wahrheit hin

Darfst Du mich sein

Weil ich Dich bin

 

Du magst mich durchfluten

Wann immer Du willst

Weil Du all mein Dürsten

Nach Wundern erfüllst

 

Du darfst mich berühren

Durch all meine Schalen

Als glühendes Gleichnis

der lieblichsten Qualen

 

So trink meine Tränen

Aus äußerstem Glück

Du tauchst meine Seele

In Ursprung zurück

 

Das Weltengetöse

Verliert seine Macht

Die Heimat erstrahlt

In all unsrer Pracht

 

Denn Dein ist mein Wirken

Und Dein ist mein Wesen

Wir haben uns tief

In den Augen gelesen

 

So tief, wie Blicke

Niemals reichen

Bis an den Grund

Wo wir uns gleichen.

 

 

– Eckehard Junge, 4. August 1999

Copyright © 1999 Eckehard Junge

 

  • Zur Heimatseite

  • Weitere Gedichte