Abschied und Neubeginn

 

Und der Geist schwebte über dem Lande

Blickte segnend zurück auf ein sinnreich erfülltes Leben

Grüßte noch den Verbündeten an der Küste

Erstrahlte in ganzer Pracht als Göttin des Frühlings

 

Entflog sodann aus den Nebeln des grauenden Morgens

Hoch über weite Meere in uralte Heimat

Fand die ersehnten Gefilde der nordischen Fjorde

Entschied sich zu neuer Gestalt auf blühenden Auen

Und fiel in die gütigen Hände der Liebe.

 

– Eckehard Junge, 23. Juni 2006

 

 

 

Copyright © 2006 Eckehard Junge 

Zur Heimatseite

Weitere Gedichte